Logo Kanton Bern / Canton de BerneRaumplanung

ePlan

Das Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) des Kantons Bern bereitet die Einführung des elektronischen Planerlassverfahrens ePlan vor.

ePlan – elektronisches Planerlassverfahren

Nach der Überführung der physischen kommunalen Pläne auf die Plattform ePlan wird das Nutzungsplanerlassverfahren im Kanton Bern in Zukunft elektronisch abgewickelt. Der Grosse Rat gab den Auftrag dazu mit einer Baugesetzänderung im Jahr 2020. Zudem werden die in ePlan genehmigten, rechtskräftigen Daten in den Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB-Kataster) übertragen werden. Die vollständige Digitalisierung sämtlicher Verfahrensschritte führt zu mehr Rechtssicherheit und Transparenz sowie höherer Effizienz bei der Arbeit aller Beteiligten mit den zahlreichen rechtsgültigen, teilweise sich überlagernden eidgenössischen, kantonalen und kommunalen Plangrundlagen.


In Absprache mit dem Verband bernischer Gemeinden (VBG) wird die Applikation ePlan auf Basis zweier Testphasen mit fünf Gemeinden bereinigt, optimiert und ausgebaut. Neben technischen sind prozessuale und rechtliche Fragen zu beantworten und Systemschnittstellen zu bereinigen. Involviert sind Fachleute aus den Disziplinen Orts- und Regionalplanung, Recht, Geoinformation und IT.


Im Vordergrund stehen die komplett digitale Abwicklung der Verfahren, die einwandfreie Funktionsfähigkeit der einzelnen Verfahrensschritte sowie die Nutzerfreundlichkeit für alle Nutzerinnen und Nutzer. Die Applikation wird derzeit in einer dritten Testphase mit sechs Testgemeinden und drei Städten ausführlich getestet. Systemanpassungen und Tests werden voraussichtlich im Frühjahr 2025 abgeschlossen sein. Im Sommer 2025 wird die Plattform zur Ersteinführung der kommunalen Datensätze freigegeben. Auch die Einführungsplanung wird derzeit überarbeitet.


Der Kanton definiert das anzuwendende Datenmodell und die dazugehörigen Erfassungsvorgaben; er prüft die Datensätze und genehmigt sie. Die Gemeinden sind für die Erfassung, Qualität und Vollständigkeit ihrer Daten verantwortlich; sie lassen sich dabei oftmals durch spezialisierte Datentreuhänderinnen und Datentreuhänder und/oder Raumplanungsbüros unterstützen.

Projektorganisation

  • Auftraggeber: Daniel Wachter, Amtsvorsteher DIJ-AGR
  • Gesamtprojektleiterin: Beatrice Aebi, Abteilungsleiterin Orts- und Regionalplanung DIJ-AGR
  • Betrieb: DIJ GS-Digital Management
  • Technische Realisierung: Nexplore AG
  • Technische Unterstützung: Amt für Geoinformation

Haben Sie Fragen?

Bitte wenden Sie sich an: e-Plan@be.ch.

Seite teilen